Sie sind hier:                                         Sitemap
Geowelt Fortuna > Feld- und Grubenbahnmuseum > Für Besucher > Das Museum
Das Museum

Das Museumsgelände
Das Museumsgelände des Feld- und Grubenbahnmuseums Fortuna befindet sich auf dem ehemaligen Zechengelände des früheren Eisenerzbergwerks Grube Fortuna. In zwei Museumshallen auf dem Kerngelände werden die Triebfahrzeuge und die Wagen des Museums sowohl präsentiert als auch gewartet und restauriert.
Für die Zukunft sind eine Verbesserung der Präsentation, die Schaffung einer Dauerausstellung in einem neuen Museumsraum sowie die Produktion eines Videofilms geplant.
Eine nähere Beschreibung des Museumsgeländes finden Sie auf der Seite Anlagen und Gleise. Einen guten Überblick verschafft Ihnen unsere interaktive Luftaufnahme.

Luftaufnahme vom ehemaligen Zechengelände (2003)


Dampflokomotive Nr. 1 Henschel-Preller
Lokomotiven
Zur Zeit befinden sich über 50 Lokomotiven der 600mm-Spur in der Sammlung des Feld- und Grubenbahnmuseums:
- Dampflokomotiven (Kleinbahnlokomotiven)
- Diesellokomotiven (Kleinbahn-, Feld- und Grubenloks)
- Akkulokomotiven (Grubenlokomotiven)
- Fahrdrahtlokomotiven (Grubenlokomotiven)
- und eine Druckluftlokomotive (Grubenlokomotive)
Bemerkenswert ist nicht nur der Umfang sondern auch die Vielfältigkeit der Sammlung. Unsere Krauss-Dampflok Nr. 4 wurde schon 1912 gebaut, während die Ruhrthaler Trio-Lok, die den modernen Steinkohlebergbau repräsentiert, erst 1996 ausgeliefert wurde.
Weitere Informationen zu den Lokomotiven finden Sie auf der Seite Lokomotiven.
In unserem Fahrplan finden Sie die Termine an denen das Museum besucht werden kann und gleichzeitig Fahrten mit dem Kleinbahnzug angeboten werden.

Wagen
Der Verein besitzt eine Sammlung von etwa 100 Klein-, Feld- und Grubenbahnwagen.
Besonders wichtig in der Sammlung sind die acht Kleinbahnwagen. Sieben von ihnen wurden früher als Güterwagen auf der Jarotschiner und der Wirsitzer Kreisbahn eingesetzt. Nach ihrer Ankunft auf der Grube Fortuna Anfang der 90er Jahre wurden fünf davon zu Personenwagen umgebaut. Sie sind heute unersetzlich für die angebotenen Fahrten mit dem Kleinbahndampfzug an Fahrtagen. Die anderen beiden Wagen erhielten einen Spezialumbau. Ein ehemaliger Werkstattwagen wurde zum Gastronomiewagen umgebaut, ein Hochbordwagen dient heute als Löschwagen und ist mit einem 4 m³-Tank und Löschpumpe ausgestattet.
Außerdem besitzen wir noch einen Kleinbahnwagen der ehemaligen Braunfelser Ernstbahn.
Weitere Informationen zu den Wagen finden Sie auf der Seite Wagen.
Den Gastronomiewagen können Sie auch über die Gaststätte "Zum Zechenhaus" mieten. Weitere Informationen dazu auf der Seite Sonderveranstaltungen!

Sonderfahrzeuge
Hierzu gehören u.a. Schienenfahrräder, eine Handhebel-Draisine, Wurfschaufellader und Untertage-Fahrlader.
Weitere Informationen zu den Sonderfahrzeugen finden Sie auf der Seite Sonderfahrzeuge.

Gastronomiewagen Nr. 106



Eimco-Untertagefahrlader


Kleinbahnzug mit V 10C auf dem Rundkurs
Fahrstrecke
Zum Museum gehört eine ca. 2,5 Kilometer lange Fahrstrecke die durch das obere Grundbachtal führt. Eine Fahrt mit dem Kleinbahn- oder dem Grubenzug beginnt auf dem Museumsgelände und dauert etwa 20 Minuten.
Verlauf der Fahrt: Der Zug passiert den Haltepunkt "Buche" am oberen Talende, nach einer langgezogenen Rechtskurve erreicht er den Weg auf der anderen Talseite und befährt dort die Gefällstrecke durch den Wald. Anschließend führt die Fahrt entweder über eine lange Rechtskurve am unteren Talende auf eine weitere Talumrundung, oder gleich zum Haltepunkt "Parkplatz". Von dort führt nach Umsetzen der Lokomotive der Weg über die Haltepunkte "Buche" und "Weißdorn" zurück auf das Kerngelände.
Eine nähere Beschreibung der Fahrstrecke finden Sie auf der Seite Anlagen und Gleise.